Desktop aus der Cloud

Desktop aus der Cloud - eine Frage des Reifegrades

Für alle Unternehmen, die Ihre Desktop Services bereits in der Cloud haben, ist dieses White Paper interessant. Nach unserem Verständnis ist der Desktop aus der Cloud ein Indikator für den Reifegrad eines Unternehmens. Er zeigt auf, wie gut ein Unternehmen im Hinblick auf den Arbeitsplatz der Zukunft, dessen Herausforderungen und Möglichkeiten aufgestellt ist. In unserem White Paper erfahren Sie, wie sie diesen Reifegrad auf eine nächstes Level heben.

Aus der Erfahrung von über 500.000 optimierten IT-Arbeitsplätzen ist dieses White Paper entstanden. Es beantwortet Fragen wie:

  • Warum ist der Desktop aus der Cloud sinnvoll und welchen Mehrwert bringt er?
  • Welche Kriterien müssen erfüllt sein, damit ein echter Wertbeitrag für das Unternehmen erzeugt wird?
  • Wie kann der notwendige Reifegrad erreicht werden? 

Das Thema auf einen Blick

Während Unternehmen sich mit Vorhaben zur Mobilisierung von Arbeitsszenarien, mit zunehmender Zentralisierung oder mit Strategien für webbasierte Applikationen beschäftigen, sieht der Desktop-Arbeitsplatz heute oft noch aus wie vor 10 Jahren.
 
Dieser klassische Desktop Service ist aber mit diesen modernen Ansätzen für mehr Mobilität und Kollaboration nicht mehr vereinbar. Es ist an der Zeit, den Reifegrad der Desktop Services durch neue Konzepte und Lösungen auf das nächste Level zu heben.

Nach unserem Verständnis ist der Desktop aus der Cloud ein Indikator für diesen Reifegrad. Er zeigt auf, wie gut ein Unternehmen im Hinblick auf den Arbeitsplatz der Zukunft, dessen Herausforderungen und Möglichkeiten aufgestellt ist. 

Ein Unternehmen soll den Mitarbeitern Desktops inklusive der Hardware und der Applikationen zur Verfügung zu stellen. Dabei müssen sämtliche rechtlichen und regulatorischen Anforderungen erfüllt werden. Zusätzlich werden hohe Ansprüche an Verfügbarkeit, Effizienz und Ergonomie gestellt, insbesondere wenn Anwender aus dem Management und den Fachbereichen Vergleiche aus dem Privatbereich beim Bezug von Services über Stores und Public-Clouds mit einbeziehen.