Centracon – smart working

Fokusthemen

Identity und Access Management 2.0

Agiles und modulares Identity & Access Management

Moderne Lösungen und neue Methoden für ein vermeintlich "altes" Thema


Unsere Erfahrung aus vielen Projekten zeigt, dass die durchgängige Verwaltung von Benutzerkonten und Zugriffsrechten nach wie vor eine offene Baustelle ist. Sicherheit und Compliance sind häufig unzureichend oder nur mit viel Aufwand herzustellen.

Und damit nicht genug: In diesem Spannungsfeld sind heute zudem Cloud Services in den User-Life-Cycle zu integrieren und die IT muss Anforderungen nach mehr Agilität, Mobilität und Userzentrierung umsetzen.

Aber gerade der Einsatz einer modularen Identity und Access Management Lösung hilft, diese Potentiale zu adressieren. Ein Erfolgskriterium dabei ist eine Bedarfsanalyse, ein klares Zielbild sowie eine Roadmap mit geplanten Quick-Wins.

Als Beratungs- und Lösungspartner haben wir interaktive Möglichkeiten entwickelt, damit Sie sich zielgerichtet mit dem Thema beschäftigen können: 

Desktop aus der Cloud

Desktop aus der Cloud - eine Frage des Reifegrades

Für alle Unternehmen, die Ihre Desktop Services bereits in der Cloud haben, ist dieses White Paper interessant. Nach unserem Verständnis ist der Desktop aus der Cloud ein Indikator für den Reifegrad eines Unternehmens. Er zeigt auf, wie gut ein Unternehmen im Hinblick auf den Arbeitsplatz der Zukunft, dessen Herausforderungen und Möglichkeiten aufgestellt ist. In unserem White Paper erfahren Sie, wie sie diesen Reifegrad auf eine nächstes Level heben.

Fordern Sie hier unser White Paper an

Aus der Erfahrung von über 500.000 optimierten IT-Arbeitsplätzen ist dieses White Paper entstanden. Es beantwortet Fragen wie:

  • Warum ist der Desktop aus der Cloud sinnvoll und welchen Mehrwert bringt er?
  • Welche Kriterien müssen erfüllt sein, damit ein echter Wertbeitrag für das Unternehmen erzeugt wird?
  • Wie kann der notwendige Reifegrad erreicht werden? 

 

Das Thema auf einen Blick

Während Unternehmen sich mit Vorhaben zur Mobilisierung von Arbeitsszenarien, mit zunehmender Zentralisierung oder mit Strategien für webbasierte Applikationen beschäftigen, sieht der Desktop-Arbeitsplatz heute oft noch aus wie vor 10 Jahren.
 
Dieser klassische Desktop Service ist aber mit diesen modernen Ansätzen für mehr Mobilität und Kollaboration nicht mehr vereinbar. Es ist an der Zeit, den Reifegrad der Desktop Services durch neue Konzepte und Lösungen auf das nächste Level zu heben.

Nach unserem Verständnis ist der Desktop aus der Cloud ein Indikator für diesen Reifegrad. Er zeigt auf, wie gut ein Unternehmen im Hinblick auf den Arbeitsplatz der Zukunft, dessen Herausforderungen und Möglichkeiten aufgestellt ist. 

Ein Unternehmen soll den Mitarbeitern Desktops inklusive der Hardware und der Applikationen zur Verfügung zu stellen. Dabei müssen sämtliche rechtlichen und regulatorischen Anforderungen erfüllt werden. Zusätzlich werden hohe Ansprüche an Verfügbarkeit, Effizienz und Ergonomie gestellt, insbesondere wenn Anwender aus dem Management und den Fachbereichen Vergleiche aus dem Privatbereich beim Bezug von Services über Stores und Public-Clouds mit einbeziehen. 

Eine Lösung hierzu kann der Desktop aus der Cloud bzw. Desktop as a Service (DaaS) liefern. Sein Erfolg hängt jedoch von der Erfüllung dieser wichtigen Anforderungen ab:

 

 Sind diese Anforderungen erfüllt, kann der Desktop aus der Cloud einen echten Mehrwert für das Unternehmen und die Mitarbeiter liefern und weit mehr sein, als der unternehmerische Versuch „mit dem Trend zu gehen“.

 

„Der Desktop aus der Cloud ist keineswegs ein fertiges Produkt, das Sie von der Stange kaufen können...

..es ist vielmehr die funktionale Leistungsbeschreibung einer Vielzahl von Komponenten in einer IT-gestützten Arbeitsumgebung. Mitarbeiter, das Business wie auch die IT sollen in ihrem Handeln bestmöglich und zeitgemäß unterstützt werden, und das Konzept des Digital Workplace hat dabei einen maßgeblichen Anteil. Wenn Sie unser Whitepaper inspiriert, stehen wir gerne für ein persönliches Gespräch bereit!“

Marcus Zimmermann – Senior IT-Business Consultant

Service-Portal

Wie ein Service-Portal echte Mehrwerte für Ihre IT-Organisation generiert

Service-Portale gibt es wie Sand am Meer. Und sie könnten unterschiedlicher kaum sein.

Wir stellen Ihnen ein Service Portal vor, das es ermöglicht, Usern IT-Services nach Bedarf zuzuordnen- auch als Self-Service. Denn nicht jeder User braucht alles, aber Dinge wie App-Stores, E-Learing, Dokumentenverwaltung und Support ist dagegen für jeden sehr nützlich. Selbst Lizenzverwaltung, das Management von User Anforderungen oder die zentrale Administration sind damit schlank möglich.

Fordern Sie hier den Leitfaden an.

Der Leitfaden „Service-Portal intelligent konzipiert“

  • befasst sich mit komplex angelegten Systemen, die einer strategischen Ausrichtung der IT-Organisation folgen und eine vielschichtige Qualitäts-und Effizienzoptimierung zum Ziel haben 
  • ist eine Statusbetrachtung typischer Problemstellungen
  • externe Einflüsse auf die Schnittstelle „Service Portal“ werden aufgezeigt,
  • es folgt eine konzeptionelle Betrachtung der Bedingungen und Kernelemente, sowie eine Skizze der erfolgskritischen Faktoren erfolgen.

Aus der Praxis: Der Anwenderbericht "eine Tür für den Kunden - Centracon und GAD realisieren zentrales Service-Portal für Banken" steht Ihnen hier zum kostenlosten Download bereit.

Das Thema auf einen Blick

In den letzten Jahrzehnten haben sich in der IT von Unternehmen und Institutionen mit kontinuierlich wachsender Dynamik hochkomplexe Strukturen herausgebildet. Diese Entwicklung resultiert aus dem steigenden Bedarf der Business-Bereiche, immer mehr Geschäftsprozesse digital und mit hoher Automatisierung abzubilden, um die Qualität und Arbeitseffizienz zu steigern.

Allerdings ist diese Komplexitätsentwicklung nicht frei von Konsequenz für die IT-Organisationen, weshalb sie sich heute in der Schnittstelle zu den Kunden vielfältigen Herausforderungen gegenüber gestellt sehen. Dazu gehören beispielsweise:

  • ein sehr diversifiziertes, intransparentes und schwer steuerbares Service- und Produktangebot
  • die Integration der Anwender in die Business-Prozesse
  • erhebliche System- und Prozessbrüche bei der Bereitstellung von Services erschwerte Konsolidierungsvorhaben
  • Nicht-Nutzung der verschiedenen Kommunikationswege und -medien zu den Kunden

 Eine Möglichkeit diese Anforderungen und Herausforderungen anzugehen, ist der Einsatz eines Service Portals – eine inzwischen, besonders im Consumer-Umfeld, weit verbreitete Lösung, die deshalb bereits zur typischen Erfahrungswelt der Menschen gehört.

Nach der langjährigen Erfahrung von Centracon werden jedoch häufig Portal-Lösungen realisiert, die sich als unzureichend flexibel, funktional eingeschränkt und deshalb wenig zukunftssicher erweisen und die erwähnten Problematiken nicht ausreichend lösen können.

 

 

 

Zugehörige Pressemitteilungen

  • 12.01.2015 / Leichlingen

    Strategie-Leitfaden für komplexe Service-Portale

    Praxishilfe der Centracon AG beschreibt die konzeptionellen Bedingungen und Kernelemente nachhaltig angelegter Portal-Lösungen

     

    299 kB

Use Case Practices im Rahmen von Virtual Workplaces

Use Cases für virtuelle Services im Workplace Umfeld

Die Mehrheit der Unternehmen setzt heute Technologien für virtualisierte und/oder zentralisierte IT-Arbeitsplätze ein. Häufig werden sie jedoch als punktuell technisch getriebene Lösungen realisiert und betrieben. Die Virtualisierung, gerade für den Arbeitsplatz, kann aber weit mehr, als durchschnittlich in den Unternehmen umgesetzt wird und birgt viele Potentiale.

Profitieren Sie von unserer Projekterfahrung zu über 500.000 optimierten Arbeitsplätzen und den Gesprächen mit unseren Kunden in den vergangenen Jahren.

Fordern Sie die hier unser "Use Case Practices" an

über 40 Use Cases
auf die simplen Punkte "Problem", "Idee", "Lösung" reduziert
Use Cases aus IT- und Business Sicht
ink. Kategorien (bspw. Mobilität, Kostenoptimierung, Sicherheit)
Aha- Effekte und Inspiration
Füllen Sie dieses Formular aus und erhalten Sie kostenfrei unsere Ausarbeitung - Sie finden sich bestimmt irgendwo wieder.

Die wichtigsten Punkte, die wir als Hürden identifiziert haben sind

Vermeintlich einfache Use Cases können einen enormen Mehrwehrt für das Unternehmen liefern. Oft werden diese übersehen oder unterschätzt.
Fehlende Modularität der Services und Serviceelemente hindert die Anpassung des IT-Arbeitsplatzes an die Bedürfnisse des Business.
Oft unzureichende Herstellung der Transparenz sowie einer optimierten Bestell- und Betreibbarkeit für neue virtuellen Services führen zu geringer Akzeptanz und zu vermeidbar hohen Servicekosten.
Keine optimale Abstimmung zwischen Business und IT. Der Fachbereich kennt die Arbeitsprozesse, aber nicht die technologisch optimierbaren Potentiale. Die IT wiederum kenn die modernen technischen Möglichkeiten, aber nur bedingt, in welcher Form diese im Business genutzt werden könnten.
Silodenken innerhalb der IT. Häufig ist nicht ausreichend bekannt, womit sich die anderen IT-Bereiche beschäftigen bzw. welche Lösungen sogar schon etabliert sind. Synergien durch sinnvolle Technologiekombinationen bleiben so häufig ungenutzt.
Mit unsere Auflistung von Use Cases hoffen wir, Sie bei der Entwicklung der zündenden Idee für die Realisierung neuer Use Cases in Ihrem Hause zu unterstützen. Die Umsetzung dieser ist oft nur die kleinste Hürde.

Sehr gerne stehen wir natürlich für einen Austausch zu Ihrer Verfügung.

"Kenntnisse, wie es andere Unternehmen machen,...

... sowie der unabhängige Blick eines Beraters von außen, können helfen, Optimierungspotentiale zu identifizieren. Mit unseren Use Cases können Sie den ersten Schritt gehen, um eigene Ideen zu entwickeln. Im zweiten Schritt und dem Blick von außen konkretisieren wir gerne mit Ihnen gemeinsam, welche Optionen für IT-Provider und Kundenseite den größten Nutzen bereiten."

Marcus Zimmermann – Senior IT-Business Consultant

Zugehörige Pressemitteilungen

  • 26.01.2016 / Leichlingen

    Leitfaden mit 44 Anwendungsbeispielen für virtuelle Services im Workplace-Umfeld

    Praxishilfe der Centracon soll Inspirationen für neue Lösungen auf Basis virtueller IT-Arbeitsplätze erzeugen.

    IT und Business müssen bei der Entwicklung von Lösungsszenarien enger zusammenarbeiten. 44 Use Cases prägnant auf den Punkt gebracht. Auf einen Blick Problem, Idee und Lösung zusammengefasst.

Bring Your Own X

Bring Your Own X … weil es schon lange nicht mehr nur um Devices geht!

Bring Your Own X: Welche Maßnahmen und Prozesse zum Erfolg führen

Bring Your Own Device stellt Unternehmen bereits zunehmend vor große Herausforderungen. Mitarbeiter wollen ihre mobilen Endgeräte auch im betrieblichen Umfeld nutzen, denn - wer kennt das nicht - die Bedienung Dieser ist wesentlich vertrauter und oftmals mit mehr Freude verbunden. Die „Consumerization“, also die berufliche und private Nutzung von mobilen Endgeräten ist kaum noch mehr zu trennen. Aber nicht nur Endgeräte, also Devices, werden inzwischen ins Unternehmen gebracht. Die Nutzung von eigenen Applikationen und eigenen Speicher- Services bringen neue Herausforderungen bezüglich der Einbindung, Sicherung und anderen Themen für das Unternehmen. Wir sprechen daher nicht mehr nur von BYOD, sondern von BYOX.

Produktiver arbeiten - im Sinne des Unternehmens. Klingt gut, oder?
Und es wird noch besser, denn in unserem Whitepaper erfahren Sie zum Beispiel alles über

die Steigerung der Unternehmensattraktivität für Ihre Mitarbeiter und externe Berater.
den schnellen und einfachen Datenaustausch zwischen Unternehmen und Know-How-Trägern.
eine verbesserte Infrastruktur durch minimalen Ressourceneinsatz.
die Reduzierung von Support-Anfragen durch Self-Service.
Fordern Sie unser kostenloses Whitepaper an

Es werden die aktuellen Situationen in Unternehmen, die Herausforderungen und die Centracon Lösungsansätze beleuchtet und es liefert einen Einblick in die Digital Worplace Ansätze der Centracon.

BYOX kann jeder? Von wegen!

Was passiert, wenn ein Gerät mit Zugang zum Netz gestohlen wird?
Wie wird sichergestellt, dass keine Viren auf das Endgerät und von dort ins Firmennetzwerk eingeschleust werden?
Wie wird verhindert, dass Firmendaten an Unberechtigte gelangen?
Das ist nur ein kleiner Teil von vielen Fragen, für den es gilt Antworten und vor allem Lösungen zu finden. Denn zur Realisierung von BYOX in Unternehmen ist es nicht mit einigen Apps und Sicherheitsmaßnahmen, wie Firewalls und Proxyservern, getan. Vielmehr liegt die Herausforderung darin, eine funktionierende und auf das Unternehmen zugeschnittene Strategie zu entwickeln. Centracon hat die Lösung für Sie. Fordern Sie jetzt unser kostenloses Whitepaper an. Wir wissen, welche Maßnahmen in Sachen BYOX für Sie wichtig sind. Und genau das erfahren Sie in unserem kostenlosen Whitepaper „Bring Your Own X… weil es schon lange nicht mehr nur um Devices geht.“

BYOX kann nicht jeder! Aber wir!

User Centric Workplace Strategy

Erhalten Sie hier die Präsentation zur User Centric Workplace Strategie der Centracon AG

Vorsicht vor unzureichender Nutzerorientierung bei Workplace Projekten!
 

Der Digitale Arbeitsplatz – mehr als ein Trendthema. Die Realisierung des Digital Workplaces bedarf mehr als einer technikdominierten Konzeption, vielmehr sollte eine ausreichende Nutzerorientierung vorgenommen werden. Hierbei wird oftmals vernachlässigt, welchen Bedarf und erwarteten Mehrwert der Anwender hat. 

Zur besonderen Herausforderung des technischen Konzepts gehört nicht zuletzt eine Trennung von Devices, Operation Systems, Apps und User Components. 

Centracon ist Spezialberater und Trusted Advisor für Digitale Arbeitsplatzlösungen. Seit nun 25 Jahren unterstützt sie erfolgreich im Umfeld von Workplace Strategien.

Fordern Sie hier unsere kostenlose Präsentation an!

Zugehörige Pressemitteilungen

  • 10.08.2016 / Leichlingen

    Pressemitteilung "Vorsicht vor unzureichender Nutzerorientierung"

    Der Digitale Arbeitsplatz – mehr als ein Trendthema. Die Realisierung des Digital Workplaces bedarf mehr als einer technikdominierten Konzeption, vielmehr sollte eine ausreichende Nutzerorientierung vorgenommen werden. Hierbei wird oftmals vernachlässigt, welchen Bedarf und erwarteten Mehrwert der Anwender hat.

    Lesen Sie hierzu unsere aktuelle Pressemitteilung.

    92 kB

Mit Office 365 zu Ihrem Digital Workplace - Jetzt für alle Unternehmen

Centracon unterstützt Sie von der Idee bis zur eingesetzten Lösung.

Office 365 bietet ein umfangreiches Paket unterschiedlicher Frontend- und Backend-Services, die Unternehmen helfen, mehr zu erreichen. Bevor es soweit ist, müssen die individuellen Rahmenbedingungen und Anforderungen im Unternehmen berücksichtigt werden. Erst, wenn die erforderlichen Daten und Applikationen auf den Endgeräten der Anwender verfügbar sind und der Arbeitsweise der Anwender entsprechen, kann der gewünschte Nutzen entstehen.

Lernen Sie Office 365 aus der Perspektive des virtualisierten, sozialen und mobilen Digital Workplace kennen.

Langjährige Erfahrung in Migrationsprojekten sowie mit Office 365

Centracon berät IT-Provider und Anwender vom Mittelstand bis zum Konzern und integriert Office 365 Cloud-Services in die bestehenden Servicelandschaften.

Unsere IT-Architekten, IT-Consultants und IT-Business Consultants stellen die Zielkonfiguration und Transition sicher.

Auszug unserer weiteren Leistungen

  • Konfiguration und Bereitstellung von Office 365 inkl. Onboarding
  • Bereitstellung von ShowCases und Proof-of-Concepts für Provider- und Anwender-Szenarien zum einfachen KnowHow-Transfer und zur Gewinnung von Stakeholdern
  • Planung des Integrationsprojekts sowie der nötigen Investitionen, ggf. Business Case
  • Entwicklung von Architekturkonzepten bis hin zu Feinkonzepten für Office 365 Services in Public- und Hybrid-Cloud Szenarien
  • Entwicklung von Migrationskonzepten und Durchführung von Migrationen für Services und Daten im Parallelbetrieb oder „BigBang“
  • Integration der Public-Cloud Services in die Betriebsprozesse gemäß ITIL & ITSM
  • Design der Office-Services zur Integration in das Service-Portfolio und den Service-Katalog
  • Beschreibung von Nutzenargumentationen aus Anwendersicht „Wie kann mit den neuen Services nutzbringend gearbeitet werden“ sowie Transformation in die Geschäftsprozesse

Wir bieten Sicherheit - vor, während und nach der Einführung von Office 365

  • Investitionssicherheit durch Marktkenntnis und Strategie-Kompetenz
  • Umsetzungssicherheit durch unser erprobtes Solution Framework sowie unsere langjährige Microsoft Partnerschaft
  • Entscheidungssicherheit mittels Nutzwertanalyse und Moderation unter Einbeziehung Ihrer Stakeholder

 

Wir bieten Kompetenz als Office 365 Nutzer der ersten Stunde (seit BPOS – Business Productivity Online Suite)

  • Kompetenz als Anwender (wie wird Office 365 zielführend genutzt und in Geschäftsprozesse integriert)
  • Kompetenz im IT-Betrieb (welche Aufgaben hat der IT-Betrieb mit Office 365 zukünftig zu übernehmen)

 

Wir beantworten beispielsweise folgende Fragen

  • Welche Vorbehalte bzgl. Compliance und Datensicherheit von Office 365 bestehen typischerweise und welche Argumente führen zum Konsens
  • Welche Herausforderungen stellen sich für den IT-Betrieb beim Einsatz von Office 365, z.B. durch Evergreen-IT
  • Weshalb ist Virtualisierung auch mit Office 365 ein Erfolgsfaktor für den Digital Workplace der Zukunft und welche Konfigurationen sind zu beachten
  • Wie muss ein zukünftiges Service- und Produktportfolio unter Berücksichtigung von Office 365 gestaltet sein
  • Warum ist Agilität für Ihr Unternehmen wichtig und wie trägt Office 365 dazu bei

 

Vergleichsstudie: Microsoft Office 365 gewinnt immer mehr an Zustimmung

Die Centracon AG hat eine Vergleichsstudie vorgenommen: Fast doppelt so viele Unternehmen als 2015 beschäftigen sich entscheidungsorientiert mit der Office 365 Einführung. Insbesondere die Nutzenerwartungen an die Software sind hoch!

 

Marcus Zimmermann

Die Anwendbarkeit bringt den Nutzen

„ Erst, wenn die erforderlichen Daten und Applikationen auf den Endgeräten der Anwender verfügbar sind und der Arbeitsweise der Anwender entsprechen, kann der gewünschte Nutzen entstehen.“

Marcus Zimmermann – Senior IT-Business Consultant
top home